Seminarnummer: 3.4.33

"Vor dem Verwaltungsgericht" - Seminar zum Verwaltungsprozessrecht

Termine:

07.07.2022 09:30-16:00, Boppard

abgelaufen


Zielgruppe:

AmtsleiterInnen, AbteilungsleiterInnen, ProzesssachbearbeiterInnen.

Seminarziel:

Häufig werden Städte, Kreise und Gemeinden vor den Verwaltungsgerichten verklagt. Wenn in der Verwaltung eine Klageschrift eingeht, gehört die Beurteilung der Erfolgsaussichten der Klage zu den überaus wichtigen Aufgaben von Fachkräften in der Kommunalverwaltung. Das Ergebnis dieser Prüfung entscheidet über das weitere Vorgehen: Klageerwiderung, Anerkenntnis oder Rücknahme des Bescheides?
Häufig vertreten Verwaltungsmitarbeiter die beklagten Städte vor dem Verwaltungsgericht.
Für eine erfolgreiche Vertretung vor Gericht sind prozessuale Grundkenntnisse unabdingbar.
Die Frage, ob die Klage überhaupt zulässig ist, muss vorab geprüft werden.
Gegenstand des Seminars ist die Vermittlung des Verwaltungsprozessrechts in Theorie und Praxis. Die TeilnehmerInnen erhalten einen vertieften Überblick über das A-Z der Bearbeitung einer verwaltungsgerichtlichen Klage. Von der Übersendung der Originalakte an das Gericht bis zu den Rechtsmitteln gegen eine gerichtliche Entscheidung reicht das umfassende Spektrum des Seminars. Ohne vertiefte Kenntnisse des Verwaltungsprozessrechts ist eine sachgerechte und kostenoptimierte Prozessführung kaum vorstellbar.

Seminarinhalte:

Die Rechtsschutzgarantie (Art. 19 Abs. 4 Grundgesetz) und ihre Bedeutung für die Verwaltungspraxis
Zulässigkeitsprüfung einer verwaltungsgerichtlichen Klage
Berechnung von Fristen und Wiedereinsetzung in den vorigen Stand (§ 60 VwGO)
Bedeutung einer korrekten und vollständigen Rechtsbehelfsbelehrung
Erstellung einer Klageerwiderung
Entscheidungen des Gerichts (Urteile und Beschlüsse)
Aktuelle Rechtsprechung zum Verwaltungsprozessrecht
Eilrechtsschutzverfahren (§§ 80, 80a, 123 VwGO)
Berufung, Revision, Beschwerde
Mündliche Verhandlung
Gerichtskosten und Anwaltsgebühren
Erledigung der Hauptsache
Klagerücknahme, Verbindung und Trennung von Verfahren

Methodik:

Vortrag, Diskussion

Hinweis:

Die SeminarteilnehmerInnen werden gebeten, einen aktuellen Text der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) mitzubringen.

zur Zeit kein Seminartermin

als Inhouse-Schulung anfragen
Dauer:

9.30 Uhr-16.00 Uhr

Gebühr:

Mitglieder Kommunal-Akademie und Landesverwaltung RP: 229,22 €
Sonstige: 268,22 €

Preisangaben inkl. der gesetzlichen MwSt.

Anmeldung erwünscht bis:

1 Monat vor Seminarbeginn

(Termin zur Entscheidung einer Seminardurchführung)

AP für Landesbedienstete:

Daniela Breitbach
Anja Wollenweber

bts-fortbildung@hoev-rlp.de Telefon 02651/983-198
Viele Beispiele genannt. Das Thema war dadurch sehr anschaulich dargestellt. Sehr gute Stoffvermittlung auf diese Art.

Ähnliche Seminare - aus gleicher Kategorie

Lade Inhalt

Weitere Seminare des/der Referent/in

Lade Inhalt